Dreikönigstreffen der Jungen Union Koblenz-Montabaur 2018 in Maria Laach

Die christliche Verantwortung in Gesellschaft und Politik im 21. Jahrhundert

Dreikönigstreffen der Jungen Union Koblenz-Montabaur 2018 in Maria Laach

Das politische Jahr 2018 begann für die Junge Union im Bezirk Koblenz-Montabaur am letzten Samstag mit dem alljährlich stattfindenden Dreikönigstreffen. Freuen konnten sich die Teilnehmer auf einen Gast, welcher sich nicht in erster Linie mit Politik beschäftigt. Oberhaupt des Bistums Trier, Bischof Dr. Stephan Ackermann konnte in der Abtei Maria Laach begrüßt werden.

Aus der besinnlichen Weihnachtszeit kommend, wurde das Treffen mit dem Besuch der Abteikirche und dem Feiern des Pontifikalamtes begonnen. Unterstützt wurde der Trierer Bischof bei der heiligen Messe von einigen altgedienten Messdienern der JU.

Im Anschluss versammelten sich die Besucher im Forum der Abtei, in welcher der Bezirksvorsitzende der Jungen Union Koblenz-Montabaur Torsten Welling alle Anwesenden herzlich willkommen hieß, ein frohes neues Jahr wünschte und das Wort an Bischof Ackermann übergab. Dessen Vortrag hatte die christliche Verantwortung in Gesellschaft und Politik im 21. Jahrhundert zum Thema. Er ging besonders auf grundlegende Aspekte des gesellschaftlichen Miteinanders ein und erläuterte diese vor dem Hintergrund derzeitiger politischer Herausforderungen vor Ort und in der Welt. Neben dem Appell, dass immer der Mensch im Mittelpunkt stehe, bestehe für ihn die Kernherausforderung darin, die richtige Balance von Einheit und Vielfalt, Gemeinschaft und Individuum zu finden. Zusätzlich führte er aus, dass Streit um die besseren Alternativen sehr wichtig sei, Ziel müsse aber der gesellschaftliche Konsens sein. Nach einer abschließenden Fragerunde dankte der Bezirksvorsitzende für den interessanten Vortrag – eine Meinung, die im gesamten Saal geteilt wurde. 

Im Abschluss des offiziellen Teils nahm Torsten Welling Ehrungen ausgeschiedener Bezirksvorstandsmitglieder und ehemaliger Kreisvorsitzender vor. Neben Marcel Kühn, der den Kreisvorsitz im Westerwald im Oktober abgab, wurde  [...] und [...] für die langjährige Arbeit und das Engagement in der JU gedankt. 

Einen geselligen Abschluss fand der Abend in einem gemeinsamen Essen. Bei „Döppekooche“ und Klosterwein wurden Geschichten aus dem vergangenen Jahr ausgetauscht und natürlich auch darüber gesprochen, was in diesem Jahr bevorsteht.